Tagebucheintrag: Nebenstrecke

ich bin Nebenstrecke. die Hauptstrecke habe ich verlassen zu einem zeitpunkt, als mich keiner meiner heutigen freunde und bekannten kannte. alle haben mich auf meiner Nebenstrecke kennengelernt. Familie habe ich nur in form einer alten mutter und vater. meine schwester und deren erwachsene kinder kann ich nicht ertragen und daher sind wir seit jahren auch nicht mehr miteinander verwandt. seitdem geht es mir viel besser. es gab gründe, das ich vor langer zeit von der hauptstrecke zur Nebenstrecke gewechselt bin. vermutlich nicht freiwillig, aber ich glaube, das es gepasst hat. manchmal vermisse ich die hauptstrecke. aber der zug ist abgefahren. das ist schon lange zu spät. ein bisschen traurig ist es schon, das keiner aus meinem heutigen leben beide strecken kennt denn die Nebenstrecke wird niemals die Hauptstrecke sein. ich bin verurteilt die Nebenstrecke bis zum ende zu fahren. bis zum ende.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *