eierkochautomat

Dr. Drone, Diaries Of An Emo Outcast Junkie

Gesicht

Gestern wache ich auf. Da stimmt etwas nicht. Es scheint als habe ich mir nachts eine leichte zerrung seitlich am hals geholt. Aber nochetwas ist komisch. Eine gesichtshälfte scheint lähmungen zu haben. Zu sehen ist nichts aber ich spüre, das dort etwas nicht rund läuft. Im laufe des tages fängt auch das auge an zu tränen. Ich schlucke 2 Aspirin und hoffe, das es weg geht. Am nächsten morgen ist gar nichts weg. Verdammte scheisse.

Okey es geht also nicht anders, ich muss zum doc. Ich mache mich auf dem weg und die schlange geht bis ins treppenhaus. Dämlich. Nützt nichts. Anstellen ohne ende. Ich komme vorne zu den mädels und flüstere eine an, das mit meiner gesichtshälfte etwas nicht stimmt. Sie steht sofort auf und zerrt mich in ein zimmer und innerhalb von 30 sekunden ist die ärztin bei mir. Sie stellt mir fragen und ich soll die stirn runzeln und ihre hände drücken. Sie fragt, warum ich nicht gestern schon gekommen bin und ich blicke schuldhaft zu boden woraufhin sie mir in den nacken schlägt und mich anschimpft. Sie sagt, das es augenscheinlich kein schlaganfall ist aber das es etwas ist und sie gleich wieder kommt.

Ich vermute, das sie gleich mit ner nackenspritze wiederkommt und dann alles bestens sein wird. Sie kommt wieder aber mit der ansage, das ich nun mit einem taxischein in die notaufnahme der Neurologie in einem krankenhaus in die city fahren werde. Ich soll nach hause und sachen packen. Ich kotze innerlich. Auf so einen dreck habe ich ja voll bock. Sie drücken mir taxischein und überweisung in die hand und sie sagt noch, sofort ins krankenhaus und nicht erst stunden später oder morgen.

Ich gehe nach hause und bin ein bisschen planlos und überlege, was ich packen soll. Ich packe dann letztendlich nichts ausser dampfe akkus liquid und iphone ladegerät. Ich habe nicht vor im krankenhaus zu übernachten und falls ich doch die nacht dort bleiben muss, werde ich mit meiner tarnhose durch die gänge laufen und draussen rauchen und dampfen jedoch nicht im bett liegen und schlafen. Das ist mein plan. Muss ich länger als einen tag bleiben lasse ich mir sachen bringen. Positives denken ist angesagt. Oder Unvernunft? Das kann man sehen wie man will. Ich bin so.

Ich gehe zum taxistand aber dort ist man nicht schlau genug das mit dem taxischein zu raffen also wieder zum doc hoch und die mädels rufen ein taxi für mich ohne probleme. Es kommt schnell und bringt mich zur notaufnahme. Dort gebe ich meine papiere ab und schildere mein anliegen. Ich soll mich setzen und warten. Ich warte 2 stunden und hätte ich, was ja noch entgültig vom neurologen zu klären ist, einen schlaganfall gehabt, wäre ich nun dumm im kopf und alles zu spät und würde statt hier zu schreiben, kleinen Fliegen hinterhergucken und Strohhalm Lasagne essen.

Der Neurologe kommt dann entschuldigt sich und ist ein obernetter typ. Er bringt mich irgendwo hin und untersucht mich und stellt fragen. Er ist fertig und sagt mir, das er eine gute nachricht hat und eine schlechte. Die gute, kein schlaganfall. Die schlechte, mein gesichtsnerv ist entzündet und verursacht dadurch einseitig die lähmungen. Der grund ist, entweder ein unbemerkter zeckenbiss mit Borreliose oder autoimmun ausgelöst. Wenn der zeckenbiss nicht gerade frisch ist sondern älter, lässt sich die ursache nicht ermitteln. Die behandlung erfolgt in diesen fall mit hochdosierten cortison entweder im krankenhaus per tropf, oder zuhause mit tabletten. Er schlägt zuhause vor was mir sehr recht ist. Vorher soll ich rüber zur HNO denn es soll noch mein gesammter nasen ohren apparat untersucht werden und zb. Auch per Ultraschall, ob ich einen tumor hinter dem ohr habe, der auch ein auslöser sein kann.

Ich gehe rüber zum HNO bereich und muss erstaunlicherweise nicht sehr lange warten. Sitze dann bei nen echt netten doc jnd ein paar mädels sind da die ihm helfen. Er erklärt mich auch nochmal alles und auch, das wir das auge feucht halten müssen damit es sich nicht entzündet. Er durchsucht meine ohren und meine nase, keine entzündungen. Dann ein bisschen warten und zum hörtest. Vor dem hörtest macht sie einen test beidseitig der irgendwas mit ohrendruck hammer zu tun hat. Hammer, kleine, im ohr. Dann in einer kabine ein ausführlicher hörtest. Danach noch etwas, was mit gleichgewicht und ohr zu tun hat. Bekomme so eine kamera umgeschnallt, muss auf einen punkt auf die wand schauen und sie wackelt immer an meinem kopf und ich muss weiter auf diesen punkt schauen. Es stellt sich später raus das ich diesen test so gut bestehe, viel besser wie nötig und sie mich deshalb im Astronauten Programm aufnehmen wollen. Das ist gelogen aber das mit dem Ergebnis stimmt.

Alle denken das ich fertig bin aber dann fällt allen außer mir ein, das sie noch den tumor hinter meinen ohr suchen wollen. Ab ins zimmer und auf die liege. Ultraschall. Kein tumor zu finden. Ich wische mir das Gel aus dem gesicht und führe ein letztes gespräch mit dem weiblichen doc und bekomme ein paar rezepte in die hand gedrückt. Sie sind guter dinge, das das wieder weg geht. In der grossen empfangshalle ist ein kiosk. Ich kaufe mir eine West Ice und verlasse das gebäude. Dort stehe ich im schönsten sonnenschein und innerlich ausgetrocknet, da ich an diesem tag noch keinen tropfen flüssigkeit zu mir genommen habe. Ich ziehe eine zigarette aus der schachtel und zünde sie an. Tief einatmen. Komme mir gerade verloren vor wie ich da so stehe mit meiner BW Tasche um die Schulter. Sonne, menschen, Straßenverkehr. Leben fickt. Weiter gehts ...

Oktober 10, 2018