eierkochautomat

Dr. Drone, Diaries Of An Emo Outcast Junkie

die welt.

ich bin traurig weil sich die welt verändert hat. also verändern soll sie sich und ich bin auch nicht traurig über das, was für mich ok ist das es sich verändert. ich bin nicht son nörgler der immer sagt, früher war alles besser. ich bin immer mit gegangen, auch technik mäßig. aber es gibt dinge, die machen mich traurig und sollten sich nicht verändern und doch ist es heute an der ampel passiert. ich stand an der ampel und eine Porsche stand neben mir. er benutze eine start stopp automatik.

akte x

ich bin so froh das ich von diesen ganzen privatsendern nicht mehr abhängig bin. die kotzen mich an ohne ende. meine serien gucke ich über netflix oder plex. nun war ich gerade dabei mir die neue staffel akte x anzusehen. alles paletti doch die letzte folge nummer 10 war eine datei die auf pro7 gelaufen ist. da blenden diese deppen mitten in spannende szenen einfach bekloppte herzen ein auf denen werbung für andere serien steht. mitten ins bild. sind die eigentlich noch normal? die letzten 30 dramatischen sekunden wird das bild mal eben verkleinert und rechts schonmal aufgeführt, was sonst noch am start ist. ich finde sowas zum erbrechen dämlich und dumm und das zeigt, was für cineasten das sind, nämlich keine. blöde puten.

Vorwerk

Nina bittet mich um einen gefallen weil ihr noch eine Person fehlt. Ich soll zu einer Thermomix Präsentation mitkommen die in einer Vorwerk Küche stattfinden wird. Sie bekommt dadurch einen Rabatt und das ist für mich Ehrensache. Nina Tanja Sandra nobbi. Vorher lerne ich kurz vor abfahrt in Ninas Garten Lydia kennen, die sich als eine coole Sau entpuppt. Passt, prima Start und ich habe Lust. Ich bin zwar einmal bei einer tupperparty rausgeflogen, weil ich die Sache sehr Unernst genommen habe, aber das wird schon. Wir kommen an und die Räumlichkeiten sind sehr edel. Ich liebe Vorwerk bin aber aus der Staubsauger Fraktion. Damit bin ich aufgewachsen und die treue habe ich mein leben lang gehalten. na ja fast, zurzeit nicht und zwischendurch war ich kurz verliebt in Dyson. Wir setzen uns zum Vorgespräch und da wird mir langsam klar, dass es nicht so ablaufen wird wie ich mir, das vorgestellt habe. Ich dachte, wir sitzen da und die tusse erzählt uns ein paar stunden etwas und dann fressen wir den thermo- Kram einfach auf. So sollte die Geschichte aber nicht ablaufen.

Vielmehr sollten wir rezeptkarten ziehen und jeder nacheinander sollte den Kram dann mit der Maschine kochen. Ich fing an zu kotzen und zu allen Überfluss zog ich, die karte mit dem längsten Rezept. So hatte ich mir die ganze Sache nicht vorgestellt und innerlich wurde ich zu Metall und hart wie Stein und kalt wie Eis und ätzend wie Markus Söder. jede frage, die mir nun gestellt wurde beantwortete ich kurz knapp kalt wie ein waschechter Nazi. Ich füllte meinen Fragebogen komplett zuerst zu Ende aus obwohl sie den mit uns Schritt für Schritt durchgehen wollte. Mir doch egal. Die arme tat mir leid. Sandra wurde immer freundlicher und schickte Sonnenschein lächeln in den Popo dieser Frau und Tanja nina nicht minder. mit jedem glockenreinen satz den sandra aus ihren mund schickte wurde meine antworten im Vergleich immer beschissener und ich dachte so zu mir, jetzt reicht es. Reiß dich zusammen, mach hier nicht so ein Terz du scheiß Memme. Freu dich das du mit deinen Mädels hier bist und ziehe die Sache wie ein Profi durch. Ich öffnete einige innen Ventile und merkte das druck und Hass aus meinen Körper verschwand. Ich merkte das und nun musste ich mein Bestes geben, das alle anderen das auch merken.

Wir mussten nach vorne in die Küche zum Markus Söder, sorry, Thermomix (markus war noch in der zwischenablage) und Tanja fing an. Sie musste Quarkbrötchen backen und ich und die anderen schauten sich alles an. Ich lehnte mich fett mit halben Oberkörper auf die Arbeitsplatte und war interessiert und spielte das nicht. Ich wars. ich sagte Sachen wie, ich würde noch Mohn oder Sesam drauf tun, wenn ich das zu Hause mache und die thermo- Dame freute sich ohne ende, dass ich solche dinge sagte. ich brachte mich ein mal mit dies Mal mit dem. Das Basilikum Eis probierte ich, aber nicht weil der Geruch mich schon ankotzte. Ich bin allgemein nicht auf den B. Geruch abonniert aber die Dame konnte mich voll verstehen und alles war gut und sie änderte für mich sogar ein späteres Soßen Rezept und ließ B. weg was nicht nötig gewesen wäre denn in ner Soße geht das schon, aber ich wollte sie nicht stoppen und ihr die Freude über diese ihre Freundlichkeit verdientermaßen voll auskosten lassen.

Alle mochten das Eis und gut iss. Ich kam als letzter dran mit meinem Rezept und alle Mädels um mich rum und es begann. Ich schwebte durch den Thermomix und durchs menü- wie eine Nachtigall und es sah aus, als wenn ich seit 10 Jahren nichts anderes in meiner Küche benutze. Mein kleiner Finger drückte schwungvoll jedes mal im menü- auf weiter und alle hatten ihre Freude dabei zuzusehen. Den Deckel kann man normal abnehmen oder mit einen kleinen Fingertrick der alles einfacher macht und das hatte sie zum an fang Tanja der ersten erklärt und die Mädels gaben sich Mühe aber ab und zu haben ihre kleinen süßen Finger sich nicht mit das gehirn koordinieren können denn alles braucht Übung und als ich den Deckel abnahm habe ich mir diesen Trick perfekt gemerkt und zauberte meine Finger im Gleichtakt wie eine Ameisentrasse im Amazonas und die Mädels und die Dame waren voll Lob und ich fühlte mich wie John Wayne auf einem Pferd der gerade den Farmern ihre gestohlene Rinder und zwei tote Banditen zurückbrachte. Einmal musste ich 3 prise Pfeffer reintun und öffnete die Dose und ließ meine Finger in den Pfeffer gleiten dreimal und hatte zwischen meiner Hornhaut den perfekten Pfeffer und die Dame war mega beeindruckt, weil Männer sonst immer bräsig fragen, WAS IST DENN NE PRISE? Sie lobte mich und sagte das man merkt, das ich zu Hause für mich koche und das stimmt ja auch.

Ich habe meinen teil des Essens dann beendet und wir konnten uns hinsetzen, um alles aufzufressen. Ehrlich gesagt, es hat alles sehr sehr gut geschmeckt. Nicht nur meines, sondern alles, das von Tanja Nina Sandra. Ich mochte sogar den Brokkolisalat. Wer mich kennt, wer mich so richtig kennt der weiß das die Person, die mir einen Brokkolisalat serviert, entweder niemals mehr im Leben meinen weg kreuzen wird oder getötet wird und das hat nichts explizit mit Brokkolisalat zu tun, sondern mit Salat. na ja, ich esse hin und wieder nen Happen wenn es sich irgendwo nicht vermeiden lässt aber freunde werden wir nie, aber der Brokkolisalat war gut, war Apfel mit drinnen den Rest habe ich vergessen und ich muss ja nun nicht lügen oder einen auf Bukowski machen. Er war gut! Ich sagte dann noch etwas wie, ich würde zum Beispiel noch, wenn man Fleisch dazu möchte, dies und das nebenher in einer Pfanne anbraten und dazu geben und vielleicht ne Banane da rein und bla bla und die Vorwerk Dame wurde, glaube ich, feucht in der Hose und ja ich gebe zu, das ist jetzt zu viel künstlerische Freiheit für einen Tagebucheintrag und deshalb sage ich, sie fand das mega cool und bestimmt auch, weil ich vom NAZI zum MANN für alle fälle mutierte und egal, alle waren froh ich auch und alle waren froh.

Einen Dämpfer musste ich ihr beim Einzel Nachgespräch noch geben weil sie natürlich gerne den thermo- verkaufen möchte. Sie wollte meine Telefonnummer. Ich sagte, die gibt es nicht, aber meine Mailadresse. Sie erzähle auch von ihren Vorwerk Saugroboter und da musste ich mich wirklich beherrschen, das mein Sperma, das heimlich in meine Hose geflossen ist, nicht meinen ganzen verstand auffrisst und ich ihr sofort einen Heiratsantrag mache oder meine Zunge auf einen Vorwerk Saugroboter vertrag oder ihren inneren teil des Mundes stecke. O. K., irgendwann haben wir uns alle voneinander losgerissen und saßen im Auto und ich merkte, das ich meine Tasche drinnen vergessen habe und ich ging zurück und schellte und sie kam zur Tür mit meiner Tasche schon in der Hand und ich sagte, ich bin echt ein schussel, oder? Sie antwortete, NEIN, es war schön, dass du nochmal zurückgekommen bist! Ich pusche nun nicht auf, das hat sie wirklich gesagt und ich denke, wenn bei ihr zu Hause nicht ein Mann, Garten und ein Weber Kugelgrill gewartet hätte, dann hätten wir gefickt ohne Ende oder ich hätte alle verträge unterschrieben, die sie mir vorgelegt hätte. Ich denke eher letzteres aber, um die ganze Sache abschließend zu bewerten, cooler Abend, lecker und ja, Thermomix kann man haben, muss man aber nicht. Doof iss er nicht. Aber ein Wunder auch nicht. Ist eben ein cooles Gadget wenn man das Geld ausgeben möchte. Ein Hater bin ich nicht.

Auf dem nachhause weg haben die Mädels mein Nazi anfangs Phase nachgeäfft und ich schwöre, wir alle mussten 20,30 Minuten lang soviel lachen, das unsere Kehlköpfe wehgetan haben. Dann gings nochmal in Nina Tanjas Garten und der freund von Lydia war da. Ich hasse ja Männer, aber er war cool. Nicht son typisch Männer Typ die ich ja hasse anspucke ohne Ende. Ich sah ihn, 2 Sätze, ja der iss OK. Den mag ich. Dann nach 1,5 stunden nach Hause. Das war Donnerstag. Am we fahre ich nach HELMUT&NATJA COLOGNE. Das ist Heroin. Mein H. H ist HELMUT COLOGNE NATJA DAGMAR TONI. Noch sterbe ich nicht, noch lebe ich. Ich lebe …